Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Brackwede, 28. Januar 1914

NEUE WELTANSCHAUUNG

ORGAN DES „HUMBOLDT-BUNDES FÜR

NATURWISSENSCHAFTLICHE WELTANSCHAUUNG“.

REDAKTION: DR. W. BREITENBACH, BRACKWEDE I. W.

BRACKWEDE, 28.I.14

Sehr geehrter Herr Professor!

Beifolgend sende ich Ihnen noch 2 „Bausteine“ in Korrektur; wahrscheinlich werde ich auch noch den Aufsatz über Ihren Kirchenaustritt nehmen können. Um in diesem Fall rechtzeitig fertig zu werden, würde ich ihn allerdings kaum noch erst in die Korrektur schicken können. Ich werde ihn dann selbst sorgfältig lesen. Das ganze Buch soll in den ersten Tagen der kommenden Woche fertig gedruckt sein, das Heften und Broschieren ist dann in einigen Tagen geschehen.

Daß Sie dem Geburtstag in Jena aus dem Weg gehen wollen, finde ich ganz begreiflich. Da ich selbst Ihnen aber doch gern meinen Glückwunsch an dem bedeutungsvollen Tage selbst darbringen möchte, lassen Sie mich || vielleicht wissen, wo Sie am 16. Febr. Sein werden.

Der Tag wird Ihnen zeigen, daß trotz aller Feindschaft gegen Sie und die von Ihnen vertretenen Lehren, die weitesten Kreise aller Kulturvölker Ihrer in ehrenvollster Weise gedenken und ich glaube, selten ist der Ehrentag eines deutschen Gelehrten so allgemein

gefeiert worden wie Ihr achtzigster Geburtstag.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr treu ergebener

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
28-01-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 6103
ID
6103