Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Odenkirchen, 1. März 1899

WILH. BREITENBACH

DR. PHIL.

ODENKIRCHEN, DEN I.3.1899

Sehr geehrter Herr Professor,

Vom Bibliographischen Institut erhielt ich heute in Ihrem Auftrag das erste Heft Ihrer

„Kunstformen der Natur“ zugesandt. Sie haben mich durch diese Gabe ausserordentlich erfreut und ich danke Ihnen herzlichst. Wie ich Ihnen schon schrieb, halte ich die Herausgabe

des Werkes für sehr nützlich. Wenn mir die meisten der Bilder auch bekannt sind, ich manche derselben auch besitze, so ist mir diese Zusammenstellung doch sowol aus wissenschaftlichen

wie aus künstlerischen Gründen sehr willkommen. Die Ausführung ist übrigens grossartig und Herr Giltsch hat sich, wie man || zu sagen pflegt, selbst übertroffen.

Wenn er sich meiner erinnert, bitte ich Sie, ihm meine aufrichtige Bewunderung auszudrücken.

Ich hoffe, dass ich einige Exemplare des Werkes hier unterbringen kann. Wenn es fertig

vorliegt, werde ich in unserm Verein einen Vortrag über dasselbe halten und Interesse für den Gegenstand zu wecken suchen.

Mit den besten Wünschen für Ihr Wolergehen bleibe ich in alter Treue und Anhänglichkeit

Ihr ergebenster dankbarer Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
01-03-1899
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5971
ID
5971