Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Odenkirchen, 22. Juli 1897

Odenkirchen, 22. 7. 97.

Sehr geehrter Herr Professor!

Besten Dank für Ihren schönen Nachruf an den unvergeßlichen Fritz Müller. Es hat mich

aufrichtig gefreut, daß gerade Sie ihm diese warmen Worte gewidmet haben. Durch meinen

früheren Verkehr mit seinem Bruder Hermann war ich mit seinen meisten Arbeiten wolbekannt und ein großer Verehrer derselben. Über seine merkwürdigen persönlichen

Verhältnisse habe ich s. Z. in Brasilien vieles Interessante gehört. Alles das hat mich zu einem

aufrichtigen Bewunderer dieses || seltenen Mannes gemacht. Ich glaube, es wäre eine ebenso interessante wie dankbare Aufgabe, ein etwas ausführlicheres Lebensbild dieses hervorragenden Naturforschers zu entwerfen, dem der Darwinismus soviel verdankt.

Ein sehr geeigneter Mann dazu wäre nach meiner Meinung Ernst Krause; ich denke dabei an seine hübsche Schrift über Hermann Müller. Können Sie ihn nicht dazu veranlaßen? Bei den vielen Verehrern, die Fritz Müller hat, || würde eine solche Schrift gewiß auf genügenden Absatz rechnen können.

Mit bestem Gruß bleibe ich Ihr dankbar ergebenster Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
22-07-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5964
ID
5964