Breitenbach, Wilhelm

Wilhelm Breitenbach an Ernst Haeckel, Odenkirchen, 3. Januar 1897

WILH. BREITENBACH

DR. PHIL.

ODENKIRCHEN, DEN 3. Jan. 1897

Sehr geehrter Herr Professor!

Im Drang der Geschäfte vor den Festtagen war ich nicht dazu gekommen, die Tafeln zu

verpacken. Nun sind Sie aber unterwegs, und werden wol noch rechtzeitig dort ankommen.

Auch die Medusen-Tafeln aus der Monographie (2 Bände) sowie die Präparate liegen bei. Nochmals für Alles meinen herzlichsten Dank!

Mit Ihrer Syst. Phylogenie bin ich || nun zu Ende, werde aber das Ganze noch einmal

gründlich durchgehen. Es sind viele neue Anschauungen und Begriffe darin, daß ein einmaliges Lesen nicht genügt, den Stoff zu verdauen. Sie haben mit der Syst. Phylogenie ein

Standardwerk geschaffen, das, glaube ich, der phylogenetischen Forschung für lange Zeit

die Wege vorzeichnet.

In diesem Moment lese ich W. Bölsche’s Entwicklungsgeschichte der Natur, zunächst

den 2. Band. Das Buch ist flott || geschrieben und gefällt mir sehr gut. Indessen scheint es

mir für Laien doch oft zu weit in Einzelheiten einzugehen. Wer ist dieser Herr Bölsche

eigentlich? Ich bin seinem Namen bisher nur dann und wann in Zeitungen etc. begegnet.

Ist er ein Schüler von Ihnen?

W. Haacke scheint nach seinen letzten Veröffentlichungen im Biol. Centralblatt wol jetzt in Jena zu wohnen. Seine botanischen Beobachtungen scheinen ihm von großer Wichtigkeit || zu sein: Für mich sind diese Aufsätze kaum zu lesen.

In alter Anhänglichkeit bin ich mit herzlichem Gruß

Ihr ganz ergebener dankbarer Schüler

Dr. W. Breitenbach

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
03-01-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 5962
ID
5962