Costenoble, Hermann

Hermann Costenoble an Ernst Haeckel, Jena, 1. Mai 1882

HERMANN COSTENOBLE

VERLAGSBUCHHANDLUNG.

Jena, d. 1. Mai. 82.

Hochverehrter Herr Professor!

Erlauben Sie Ihnen zur glücklichen Rückkehr von ihrer Winterreise meine herzlichsten Glückwünsche hierdurch auszusprechen.

Ihre Reiseberichte in der Rundschau habe ich mit größtem Intereße gelesen und wenn Sie, wie ich annehme, diese noch ausführlicher als Reisewerk in einer Buchausgabe herauszugeben || beabsichtigen, so bitte ich Sie recht freundlich meinen Verlag damit gütigst beehren zu wollen.

Da gerade meinem Verlage bereits die bedeutendsten Reisewerke der namhaftesten Autoren angehören, als Schlagintweit’s Indien u. Hochasien 4 Bände, Heuglins Reisen in Abessinien etc., Appun, Unter d. Tropen mit 12 Tropenlandschaften nach d. Natur 2 Bde., Livingstones Missionsreisen, die erste und zweite berühmte Reise durch Afrika autorisirt, Bakers Albert Nyanza 2 Bde., autorisirt, Prschewalski s Reisen in der Mon-||golei u. s. w. so glaube ich in der Herausgabe und Ausstattung Erfahrungen zu besitzen und würde mir eine Freude sein diese Ausstattung so glänzend wie möglich, in jeder Beziehung Ihrem Namen würdig, herstellen zu laßen!

Sie würden auch bei Erscheinen in meinem Verlage die Erleichterung haben, die Ausstattung selbst beßer controlliren zu können.

Bezüglich des Honorars würde mich ganz Ihren Wünschen fügen.

In der angenehmen Hoffnung, daß Sie || meinem Antrage freundlichst Berücksichtigung schenken, begrüße ich Sie mit

vorzüglicher Hochachtung

ergebenst

Herm. Costenoble

Da Sie für Indien gegenwärtig ohne Zweifel ein ganz besonderes Intereße mit heim gebracht haben, so bin ich so frei, Ihnen hierbei 1 Expl. von Schlagintweits Reisen geb. zu verehren.

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
01-05-1882
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 5254
ID
5254