Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Franz Joseph Reuter, Dekan der Philosophischen Fakultät zu Würzburg, Jena, 16. Mai 1865

Geehrtester Herr Decan!

Auf das von Ihnen mir übersandte Schreiben, durch welches die philosophische Facultät der Universität Würzburg mir die neu zu gründende zweite ordentliche Professur der Zoologie in der genannten Facultät gegen einen Jahresgehalt von zwölfhundert Gulden anbietet, beeile ich mich, Ihnen hiermit zu erwidern, dass ich mich zu meinem lebhaften Bedauern ausser Stande sehe, dieses Anerbieten anzunehmen.

Wenige Tage vor Eintreffen Ihres Schreibens hatte die hiesige philosophische Facultät den Beschluss gefaßt, eine ordentliche Professur der Zoologie an der hiesigen Universität zu gründen und mir dieselbe anzubieten. Hierauf einzugehen und die hiesige Stellung der in Würzburg mir in Aussicht gestellten vorzuziehen, musste ich mich definitiv entschliessen, da ich nicht nur der Universität Jena für die bisher gewährte Unterstützung meiner academischen Thätigkeit zum lebhaftesten Danke verpflichtet bin, sondern auch die von derselben mir gestellten Bedingungen weit günstiger sind, als die Universität Würzburg sie mir geboten hat.

Mit dem wiederholten Ausdrucke aufrichtigen Bedauerns, dass so die von mir gehegte Hoffnung, der hochgeachteten Universität Würzburg meine Kräfte widmen zu können, vereitelt worden ist, verbleibe ich, geehrtester Herr Decan,

mit ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebenster

Dr. Ernst Haeckel.

Jena den 16ten Mai 1865.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
16-05-1865
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Würzburg
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 49565
ID
49565