Roediger, Ernst

Ernst Roediger an Ernst Haeckel, Frankfurt a. M. , 20. März 1909.

Heute Nachmittag 4¾ Uhr verschied nach kurzem, schwerem Leiden der Direktor unseres Museums Professor Dr. phil. Fritz Römer.

In dem Entschlafenen haben wir einen unermüdlich- tätigen Mitarbeiter und einen treuen Freund verloren! In den acht Jahren seines erspriesslichen Wirkens in unserer Gesellschaft hat er den glänzenden Ruf als Forscher und Lehrer, der ihm vorausgegangen war, in reichstem Masse bestätigt und hat durch seine ausgezeichnete organisatorische Begabung die hohe Aufgabe, die ihm durch die Errichtung unseres Museums-Neubaues und durch die Neugestaltung unserer Sammlungen gestellt war, in meisterhafter Weise zu lösen verstanden.

Den Beamten unseres Museums war er durch seine unverwüstliche Arbeitsfreudigkeit und seine seltene Pflichttreue allezeit ein leuchtendes Vorbild, durch sein gerechtes freundliches Auftreten ein allverehrter Vorgesetzter. Seinen zahlreichen Schülern ist er durch sein vielseitiges Wissen und die anregende Art seiner biologischen Lehrtätigkeit ein ungewöhnlich erfolgreicher Lehrer gewesen.

Sein offener, selbstloser Charakter, sein ritterlicher Sinn und die herzgewinnende Liebenswürdigkeit seines bescheidenen Wesens sichern ihm in den Herzen aller, die ihm im Leben nahegetreten sind, ein bleibendes Andenken! Wir werden uns des heimgegangenen Freundes, der uns die Treue bis zum Tode bewahrt hat, stets mit den Gefühlen der wärmsten Dankbarkeit und Verehrung erinnern!

Frankfurt a. M., den 20. März 1909.

Die Direktion und Verwaltung

der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft

u. i. d. N.

Sanitätsrat Dr. Ernst Roediger

I. Direktor.

Die Feuerbestattung findet am Dienstag den 23. März um 4½ Uhr nachmittags auf dem Friedhofe in Offenbach statt. Blumenspenden dankend verbeten.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
20-03-1909
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 48048
ID
48048