Francke, Erich

Erich Francke an Ernst Haeckel, Berlin, 15. März 1917

REICHSVERBAND FÜR KRIEGSPATENSCHAFTEN

GESCHÄFTSSTELLE:

ARBEITSAUSSCHUSS DER KRIEGERWITWEN- UND -WAISENFÜRSORGE:

POSTSCHECK-KONTO:

BERLIN NW 7, NR. 29519

BANK-KONTO:

COMMERZ- U. DISKONTO-BANK

DEPOSITEN-KASSE M. N.

TAGEB.-NR. 1015

BERLIN W. 30, den 15. März 1917.

MÜNCHENERSTR. 49

An Se. Exzellenz

Herrn Wirkl. Geh. Rat Prof. Dr. Haeckel,

Jena.

B/S.

Ew. Exzellenz

erlaubt sich die unterzeichnete Geschäftsstelle des Reichsverbands für Kriegspatenschaften ihre Satzungen und Richtlinien zur gefl. Kenntnis zu übersenden.

Der Reichsverband für Kriegspatenschaften wurde seinerzeit auf Veranlassung des preussischen Kriegsministeriums gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des preussischen Kriegsministers. Sein Zweck ist Gewinnung edeldenkender Menschen als Kriegspaten, gewillt unseren Kriegerwaisen durch geldliche oder persönliche Fürsorge zu helfen.

Wir gestatten uns deshalb, an Ew. Exzellenz mit der ergebenen Bitte heranzutreten, dem Reichsverband als Mitglied anzugehören und so seine grossen Bestrebungen zu fördern. In diesem Falle erbitten wir die beigefügte Mitgliederliste ausgefüllt zurück.

Wir sehen einer geneigten Rückäusserung gern entgegen und zeichnen

in ausgezeichneter Hochachtung

REICHSVERBAND FÜR KRIEGSPATENSCHAFTEN

GESCHÄFTSSTELLE:

ARBEITSAUSSCHUSS DER KRIEGERWITWEN- UND WAISENFÜRSORGE.

Prof Dr. E. Francke

Vorsitzender

Satzung, Aufruf, Liste

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
15-03-1917
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Jena
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 47993
ID
47993