Eggeling, Heinrich

Heinrich Eggeling an Ernst Haeckel, Jena, 24. Januar 1892

Lieber Herr Professor!

Bei eingehender Rücksprache mit Herrn Hofrath Liebmann über das Statut der Mendestiftung habe ich den Eindruck gehabt, als ob derselbe die alternirende Verleihung des Stipendiums der collegialen vorzieht.

Um nun allen möglichen Complicationen, welche die alternirende Verleihung mit sich bringen würde, vorzubeugen, erscheint mir eigentlich das Einfachste, das Stipendium in zwei zu zerlegen, eines für Naturwissenschaft bzw. Medicin-Studierende, das andere für Philosophen. Sie würden das eine, Liebmann das andere || zu verleihen haben. Dann könnten Sie ja auch bestrebliche Nachfolger in der Person der jeweiligen ersten oder ältesten Ordinarien für Zoologie bzw. Philosophie benennen, wodurch die Gefahr vermieden wäre, dass die Stipendien Commission die Stipendien den nur Ihnen Beiden genau bekannten Absichten des Stifters entgegen dereinst verleihen würde.

Ich brauche ihnen gegenüber nicht erst zu versichern, dass mir durchaus fern liegt, in dieser Angelegenheit mich berathend einzumischen; mein Wunsch ist nur Ihnen vertraulich das Ergebniß der gepflogenen Unterredung zur Erwägung bei Ausarbeitung des Statuts mitzutheilen. ||

Sollten Sie weitere Besprechung mit mir wünschen, so bin ich selbstverständlich jederzeit bereit.

Mit herzlichsten Grüßen in Eile

Ihr treu ergebener

Eggeling

J 24/I 92

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
24-01-1892
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, BA 1564, 1r-1-1r
ID
47924