Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte und Carl Gottlob Haeckel, [Rom, 19. März 1859]

Liebste Eltern!

Diesmal kann ich euch nur ganz flüchtig einen herzlichen Gruß mitsenden, da meine deutschen Landsleute, die mir den Brief mitnehmen wollen, in 1 Stunde abreisen. Hoffentlich geht es Dir, liebste Mutter wieder ganz gut. Du bist mir die Tage über recht viel im Sinne gelegen und ich habe rechte Sehnsucht nach neuer guter Nachricht.

Euer letzter Brief, am 5ten abgeschickt erhielt ich am 15ten. Schreibt mir nur ja recht bald wieder, nun nach Neapel. || In Freienwalde geht es hoffentlich auch recht gut. Grüßt sie herzlichst, sowie Martens, Tante Weiß, Tante Bertha etc. Ich werde nun in 2 Tagen hier fortgehen; es wird mir ordentlich schwer. Das waren außerordentlich lehr- und genußreiche 4 Wochen; ich wollte nur ich hätte alle die Herrlichkeiten euch mitgenießen lassen können.

In herzlichster Liebe

Euer treuer Ernst.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
19-03-1859
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 47464
ID
47464