Haeckel, Ernst

Missiv des Dekans der philosophischen Fakultät, Ernst Haeckel, Jena, 25. Februar 1872

Senior venerande!

Assessores gravissimi!

Herr Hugo Meyer, Apotheker in Ratibor, geb. 1839, bewirbt sich um die Promotion in absentia. Derselbe hat sein pharmazeutisches Staats-Examen „gut“ bestanden und „seine Mußestunden fast ausschließlich der großen Disciplin der Botanik“ [!] gewidmet. Die Frucht dieser Studien ist eine Abhandlung „über Misbildungen in der Pflanzenwelt“, welche der Verfasser gleichzeitig im Manuskcript und in 260 Druck-Exemplaren vorlegt. Dieselbe ist nach dem sachkundigen Urtheil des Herrn Collegen Strasburger, dem ich sie mitgetheilt habe, ohne wissenschaftlichen Werth; sie enthält nichts Neues und berücksichtigt nicht einmal die einschlägige Literatur. Der Petent wird daher abzuweisen sein.

Hochachtungsvoll

Jena den 25. Febr. 1872.

Haeckel

d. Z. Decan

Decane maxime spectabilis.

Für AbweisungSnell

EbensoStickel

- Nipperdey

- E. E. Schmid

- K. Fischer

- Hildebrand

- Moriz Schmidt

- A. Schmidt

- A. Geuther

- C. Bursian.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
25-02-1872
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, M 421, 132r-132v
ID
47266