Vollert, Max

Max Vollert an Ernst Haeckel, Jena, 7. Mai 1909

Jena, den 7. Mai 1909

Hochverehrte Exzellenz!

Da ich von vertrauenswürdiger Seite höre, daß Sie – wenn auch ganz im Geheimen – noch hier weilen, beeile ich mich Ihnen meinen verbindlichsten Dank für Ihre wertvolle Zusendung und die sie begleitende liebenswürdige Widmung auszusprechen. Ich werde die Bücher auch wirklich || lesen und damit meine jetzt etwas einsamen Abende in der erfreulichsten und nützlichsten Weise abkürzen.

Zugleich erlaube ich mir Ihnen eine der mir eben zukommenden Ausfertigungen des Amtsgerichts zu übermitteln.

Es wird nunmehr noch die formale Genehmigung des Wei||marischen Ministeriums und die Annahme Ihrer großmütigen Schenkung durch den Senat einzuholen sein, was ich besorgen werde.

Dann werden Ihre Angehörigen noch ihr Einverständnis und insbesondere Ihr Herr Sohn und Ihr Herr Schwiegersohn die Bereitwilligkeit zur Übernahme der ihnen zugedachten Funktionen || zu erklären haben, was ja wohl ohne weiteres geschehen wird.

Möge Ihnen die Nymphe Badens günstig gesinnt sein und das Rheuma restlos vertreiben.

In bekannter Verehrung

Vollert

Jena

7. V. 09

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
07-05-1909
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46921
ID
46921