Holst, Hermann

Hermann Holst an Ernst Haeckel, Dresden, 21. Februar 1908

EMIL RICHTER, KÖNIGL. HOFKUNSTHÄNDLER

INHABER: HERMANN HOLST

PRAGER STRASSE DRESDEN

DRESDEN. A., 21. Februar 1908

Prager Straße.

An die Direktion

des Ernst Häckel Museums

Jena.

Hierdurch gestatte ich mir Ihnen ergebenst mitzuteilen, dass ich im Besitz einer vorzüglichen Häckel-Büste bina des hiesigen Malers und Bildhauers Kurt Eberhard Göllner. Es ist eine ganz vorzügliche Arbeit, außerordentlich lebendig, schön im Ausdruck, die ich Ihnen zum Preise von

Mk 1000, - für Marmor

" 150, - " Gips

anbieten könnte.

Ich bitte um gütige Mitteilung, ob sie dafür Interesse hätten und sie ihren werten Nachrichten gerne entgegen. Bemerken möchte || ich noch, dass Göllner, von dem zur Zeit in meinen Räumen eine große Sonderausstellung arrangirt habe, zwar noch ein sehr junger Künstler ist, dessen Arbeiten aber von einer so seltenen Begabung Zeugnis ablegen, dass wir von dem Künstler außerordentlich viel erwarten dürfen. –

Mit vorzüglicher Hochachtung

ergebenst

Emil Richter Inhaber: H. Holst

Königl. Hofkunsthändler

H. Holst

a eingef.: bin;

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
21-02-1908
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46914
ID
46914