Herold, Gustav

Gustav Herold an Ernst Haeckel, Frankfurt am Main 7. März 1908

Frankfurt a/M d. 7. 3. 08

Sr. Excellenz

Herrn Prof. Dr. Ernst Haeckel!

Meine hiesige Friedhofsarbeit hat mich länger aufgehalten, als ich dachte, doch nächste Woche kommt sie zum Bronzeguß. –

In Eile schicke ich Ihnen mehrere Skizzen. Ich habe mich an die Antiken gehalten.

Mein Kostenvoranschlag wäre:

1) für die Figur incl. SteinausführungM 2500,-

2) für die Füllungen voraussichtlich incl. SeinausführungM 1500,-

TotalM 4000,-||

Ich besprach mich auch mit einer Kupfertreiberei, da würde die Figur im Modell ungefähr

M 3330,-

Ihrer verehrten Antwort entgegensehend grüße ich Sie herzlich und danke nachträglich für die Zuschickung Ihres Werkes: Linné und die Herrenhiere.

Mit dem größten Interesse las ich’s, und Ihr „Nachwort“ zeigte ich mehreren Bekannten, und zum Dank stahl mir einer das Büchelchen. Im Allgemeinen ist oft der Indifferentismus schrecklich.

Mit hochachtungsvollem Gruß

Ihr

Gust. Herold

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
07-03-1908
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46910
ID
46910