Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Heinrich von Eggeling, Jena, 31. Dezember 1886

31/12 86

Bericht von Prof. Haeckel

über die Verwendung des Ertrages

der Ritter-Stiftung pro 1886 und 1887

Hochgeehrter Herr Curator!

In dem beifolgenden Berichte a vom 30. dieses Monats habe ich, dem Auftrage des Hohen Großherzoglichen Staats Ministeriums entsprechend, die allgemeinen Grundsätze dargelegt, welche b bei Verwendung des Rein-Ertrags der Paul von Ritter-Stiftung für phylogenetische Zoologie, entsprechend den Intentionen des Stifters, für mich selbst und meinen Amts-Nachfolger maßgebend sein sollen. Im Anschlusse hieran erlaube ich mir, nachstehend meine Anträge über dessen Verwendung für das ablaufende Jahr 1886 und das kommende 1887 ergebenst zu überreichen.||

I. Für das Jahr 1886.

Nach dem das halbec Jahres-Gehalt der „Ritter-Professur für Phylogenie“, für das dritte und vierte Quartal dieses Jahres, an Herrn Prof. Dr. A. Lang mit 1000 Mk. ausgezahlt worden ist, bleiben nach Mittheilung des Universitäts-Rentamts für 1886 noch 1937 Mk. 90 Pfg. disponibel. Hiervon beantrage ich:

d A. 1000 Mk. zur Deckung eines Deficits zu verwenden, welches in der Zoologischen Bibliothek, schon seit mehreren Jahren, langsam wachsend, entstanden ist;

B. 500 Mk als Gratification e an den ersten Assistenten des Zoologischen Instituts, Herrn Dr. B. Weißenborn zu geben; welcher als Custos derf Instituts Bibliothek ein halbes Jahr hindurch mit Anfertigung eines || vollständigen Cataloges, Registrirung und Nummerirung der Bücher beschäftigt gewesen ist, und die Bibliotheks Verwaltung mit der lobenswerthesten Sorgfalt führt.

C. Den Rest von 437 Mk. 90 Pfg. zusammen mit dem Rest von 724 Mk. 30 Pfg., welcher x bei Ankauf der Stiftung-Papiere übrig geblieben ist, zusammen also

1162 Mk. 20 Pfg.

zum Stiftung-Kapital zu schlagen.

II. Für das Jahr 1887.

A. 2000 Mk. Jahres-Gehalt für die Ritter-Professur für Phylogenie, an Herrn Professor Dr. Arnold Lang.

B. 600 Mk. Jahres-Gehalt für den Custos und I. Assistenten Dr. Bernhard Weißenborn, (dem bisherigen Gehalt von 300, aus der Instituts Dotation, wird dadurch für fachliche Ausgaben flüssig).g

C. 2000 Mk Reise-Stipendium für eine zoologische Forschungs-Reise, welche ich in den Oster-Ferien || 1887 (vom 21. Februar bis 24. April) nach dem griechischen Archipel, den Küsten von Klein-Asien und Syrien, anzutreten beabsichtige, um die noch sehr wenig bekannte marine Fauna dieser Gegenden näher zu untersuchen. Es ist der besondere Wunsch des Herrn Dr. Paul von Ritter, daß ich selbst von dem Reise-Stipendium seiner Stiftung den ersten Gebrauch mache, und ich thue dies um so lieber, als der Gang meiner Arbeiten mir gegenwärtig ohnehin einen zweimonatlichen Aufenthalt am Mittelmeer wünschenswerth macht. Für den rechtzeitigen Antritt dieser Reise ersuche ich Sie, hochgeehrter Herr Curator, mir h gütigst zwei Wochen Urlaub für den Schluß des Winter-Semesters (vom 21. Februar bis 5. März) 1887 bei der hohen Regierung vermitteln zu wollen.

Indem ich Sie, hochgeehrter Herr Curator, ergebenst ersuche, für die obigen Vorschläge die hohe Genehmigung der Großherzoglich und Herzoglich Sächsischen Staats-Regierungen i erwirken zu wollen, bleibe ich in vorzüglicher Verehrung

Ihr ergebener

Ernst Haeckel

agestr.: über; bgestr.: für; ceingef.: halbe; dgestr.: ich; egestr.: für; f korr. aus: daf; g eingef.: (dem bisherigen Gehalt... fachliche Ausgaben flüssig).; h gestr.: am; i gestr.: weni;

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
31-12-1886
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46844
ID
46844