Pfau, Johannes

Johannes Pfau an Ernst Haeckel, Jena, 21. März 1907

Jena, den 21. März 1907.

An

Se. Excellenz

Herrn Wirklichen Geheimrat

Professor Dr. Haeckel

in

Jena.

Unterzeichneter, Sohn des verstorbenen Malermeisters Albin Pfau zu Eisenberg, erlaubt sich bei der Vergebung des Universitätsstipendiums für Studierende der Medizin und Naturwissenschaften um gütige Berücksichtigung zu bitten.

Der Gesuchsteller studiert Mathematik, Physik, Botanik und Zoologie; er hörte bei Sr. Exzellenz im Sommersemester 1904 die Vorlesung über allgemeine Zoologie und Entwicklungsgeschichte und nahm an dem anatomisch-mikroskopischen Kursus teil. Außerdem hat er an der Universität Jena noch folgende naturwissenschaftliche Vorlesungen gehört: Naturgeschichte der Wirbeltiere und Wirbeltiere Deutschlands bei Herrn Professor Dr. Ziegler; Wirbellose Tiere und Zeugung bei Herrn Professor Dr. Schultze; Anatomie für Nichtmediziner bei Herrn Hofrat Professor Dr. von Bardeleben; Allgemeine Botanik, Ausgewählte Kapitel der Morphologie, Physiologie und Biologie der Pflanzen, Kryptogamenkunde und das kleine botanische Praktikum bei Herrn Professor Dr. Stahl; systematische Botanik, Übungen im Bestimmen der Pflanzen und Entstehung des Lebens auf der Erde bei Herrn Hofrat Professor Dr. Detmer.

Im kommenden Studienjahre gedenkt || der Unterzeichnete seine Studien an der Universität Jena zu Ende zu führen.

Ehrerbietigst

Johannes Pfau,

stud. math.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
21-03-1907
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46821
ID
46821