Harnier, Eduard von

Eduard von Harnier an Ernst Haeckel, Frankfurt am Main, 23. Mai 1886

23. Mai 1886

Sehr geehrter Herr Professor!

Zunächst meinen verbindlichsten Dank für Ihre freundlichen Zuschriften vom 19 und 22. Mai curr., in deren Beantwortung ich Ihnen ergebenst mittheile, daß ich dem Herrn Ministerialdirektor Dr. Guyet bereits am 20 Mai geschrieben habe, daß Herr von Ritter den Wunsch hat, erst in einigen Monaten von S. K. H. dem Großherzog empfangen zu werden. Ich meinerseits bin bereit, im Lauf der Woche nach Weimar zu kommen und erwarte nur noch die förmliche Einladung des Herrn Dr. Guyet dazu. Natürlich würde es mir auch eine große Freude sein, Ihr schönes Jena, das ich nur einmal im tiefsten Winter in unerfreulichen Geschäften besucht habe, bei einem so erfreulichen Anlaß und in so schöner Jahreszeit auf eine || so liebenswürdige Einladung hin kennen zu lernen. Da ich aber auch hier manches Geschäftliche und Außergeschäftliche zu berücksichtigen habe, so kann ich im Voraus nicht bestimmen, ob und wie viele Zeit ich dem Aufenthalte in Jena werde widmen können. Hoffentlich können Sie der feierlichen Audienz in Weimar beiwohnen. – Daß ich mich außerordentlich darüber gefreut habe, daß es mir gelungen ist, ganz in Ihrem Sinne und im Interesse Jena‘s rasch die Angelegenheita mit Herrn von Ritter zu ordnen, brauche ich Ihnen nicht besonders zu sagen. Nach der letzten Abmachung überbringe ich die M 130,000 baar nach Weimar, ebenso selbstredend die nöthigen Formalien zur Audienz, bei welcher wohl eine ganz kurze Ansprache meinerseits genügen wird. Sollten Sie mir in Bezug auf die Audienz oder überhaupt mein Verhalten in Weimar einen freundschaftlichen Wink zu [kommen] lassen können, so würde ich Ihnen dafür dankbar sein; ich denke im Erbprinzen als dem besten Hotel Weimars abzusteigen. – Herr von Ritter befindet sich, wie ich vermuthe, zur Zeit in Mailand; nach || Basel gerichtete Briefe aber werden ihm zweifelsohne nachgesandt werden.

Mit ausgezeichneter Hochachtung und in der Hoffnung auf baldiges Wiedersehen

Ihr ergebenster

Ed. von Harnier

[Beilage]

Stiftungs-Urkunde

Von der Absicht geleitet, die Forschung auf dem Gebiete der heutigen Entwicklungslehre zu fördern, welche durch Charles Darwin begründet, in Deutschland vor allem durch Professor Ernst Haeckel in Jena ausgebildet worden ist, stifte und schenke ich kraft gegenwärtiger Schenkungsurkunde, der Universität Jena auf ewige Zeit und unwiderruflich für mich und meine Erben folgende Werthpapiere sammt laufenden Zinsen im ungefähren Werthe von Mark Hundert dreißig tausend (M 130,000), nämlich pp

unter nachstehenden ausdrücklichen Bedingungen und Vorschriften:

§ 1

Der geschenkte Capitalbetrag ist unter dem Namen:

Paul von Rittersche Stiftung für phylogenetische Zoologie

durch den Senat der Universität Jena besonders zu verwalten.

§ 2

Das jährliche Reinerträgniß des Stiftungs||kapitals ist, vorbehaltlich der Genehmigung der Großherzoglich Sächsischen Staatsregierung, nach freiem Ermessen des jeweiligen Ordinarius an der Universität Jena für die Zoologie, so lange Herr Professor Ernst Haeckel aber lebt, nach dessen freien Ermessen, im Sinne des Stiftungszweckes zu verwenden.

§ 3

Sollte im Lauf der Zeiten die Universität Jena aufgehoben werden, so fällt das Stiftungskapital meinen Erben bezw. Erbeserbenb nach dem Recht der Intestaterbfolge zu.

§ 4

Nachdem diese Stiftung die Genehmigung der Großherzoglich Sächsischen Staatsregierung erhalten hat, so verspreche ich die im Eingang genannten Werthpapiere der Universität Jena, vertreten durch cdurch das Großherzoglich Sächsische Staatsministerium Departement des Herzoglichen Hauses und des Cultus, so bald zu übergeben, als dieselbe diese Schenkung urkundlich acceptirt haben und nach erfolgter || Acceptation der Schenkung deren gerichtliche Insunation bewirkt sein wird.

Urkundlich Alles dessen habe ich diese Schenkungs- und Stiftungsurkunde eigenhändig unterschrieben und besiegelt.

So geschehen

a eingef.: die Angelegenheit; b eingef.: bezw. Erbeserben; c weiter auf S. 6: durch das Großherzoglich ... und des Cultus

 

Briefdaten

Gattung
Empfänger
Datierung
23-05-1886
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46653
ID
46653