Schneider, Gustav

Gustav Schneider an Ernst Haeckel, Basel, 18. November 1898

GUSTAV SCHNEIDER

ZOOLOGISCHES INSTITUT

BASEL

BASEL, DEN 18 November 1898

GRENZACHERSTRASSE 67

Hochgeehrtester Herr Professor!

Ich wurde von Ihrem Herrn Collegen Dr. Fürbringer darauf aufmerksam gemacht, daß Sie sich für Hylobates-Skelette und in Spiritus interessirten. Skelette habe ich noch, aber in Spiritus ist kein Exemplar mehr vorhanden, es sei denn, daß Herr Professor Ruge in Zürich einen Embryo, den ich ihm vor zwei Tagen zu Ansicht senden mußte, nicht behält. Ein Verzeichniß der von meinem Sohn in Sumatra gesammelten Säugethiere liegt hier bei. Die darin verzeichnete Bälge und Skelette von Simia Abeli sind zur Ansicht an Herrn Prof. Lang in Zürich gesendet. Alle behält er sie sicher nicht. Ich werde Ihnen dann in Kurzem mittheilen, was hier geblieben ist und auch Bericht über den Hylobates-Embryo machen.

Ueber die anderen Sammlungen meines Sohnes sind noch keine Listen gemacht weil nur wenig davon bestimmt ist.

Von biologischen Sachen kann ich sehr empfehlen: ganze Termitenbauten, sowohl vom Boden als von Bäumen, auch Königinzellen. Zu allen sind auch Thiere in Spiritus da. Die Preise sind je nach Größe der Stücke, 25 bis 100 Franken.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr

Ergebener

Gustav Schneider

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
18-11-1898
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Eha Jena
Signatur
A 46496
ID
46496