Schneider, Gustav

Gustav Schneider an Ernst Haeckel, Basel, 12. Mai 1876

Basel den 12 Mai 1876.

Hochgeehrtester Herr Professor!

Zufolge Ihres werthen Briefes vom 4 April sende ich Ihnen heute Echinodermen, Corallen, Corallinen, Spongien und Bryozoen? von Mauritius zur gefälligen Ansicht und Auswahl. Der größte Theil, alle Corallen, Corallinen sowie einige Schwämme und Echinodermen, sind in eine große Kiste gepackt welche heute als Eilgut mit der Bahn abgeht, die anderen leichten Sachen, welche ich nicht mehr in die Kiste brachte sende ich mit der Post und frankire das Kistchen. Die Liste über Alles füge ich hierbei, was von Spongien und Echinodermen in der großen Kiste ist habe ich mit einem x bezeichnet. Auf den Etiquetten stehen die Preise auch, so daß es ihnen leicht || werden wird die Sachen in jeder Hinsicht zu übersehen.

Je nach der Größe Ihrer Auswahl werde ich Ihnen einen Rabat bewilligen trotzdem ich die Preise so nieder wie möglich gestellt habe. Daß dieselben nicht auf Mark und Pfennige lauten, wollen Sie gütigst entschuldigen, es würde mir zu viel Umstände machen da ich meine Register, Bücher und Rechnungen in Franken führen muß. Es ist ja dann leicht den Betrag Ihrer Auswahl in Mark zu reduziren wobei 80 Pfennige gleich 1 Frank gerechnet werden so daß also Cursdifferenzen nicht in Betracht kommen.

Daß ich Ihnen nur die Echinodermen bestimmt schicken kann thut mir leid allein ich bin hier vollkommen auf mich angewiesen und würde mir nicht getrauen Corallen und Schwämme bestimmen zu wollen. Sollte es Ihnen nicht zu viel Mühe machen mir da || und dort die Namen mitzutheilen so wäre ich Ihnen zu großem Dank verpflichtet.

Im Falle Sie mir von den Sachen viel zurückschicken würden, bitte ich, mir dies doch gütigst vorher mittheilen zu wollen, da ich dann Herrn Dr. v. Koch anfragen möchte ob er etwas für Darmstadt erwerben könnte so daß die Kiste dann gleich dorthin zu schicken wäre.

Von Echinodermen hätte ich Ihnen gern mehr gesendet allein es war so viel davon bestellt, daß ich nicht mehr geben konnte. Gefallen Ihnen die Sachen so werde ich Ihnen später mehr davon schicken da bis zum August wieder neue Sendungen eintreffen sollen.

Von allen anderen Sachen habe ich Ihnen von jeder Art 1 - 2 Stücke geschickt.

Beigefügt habe ich Ihnen den Becherrand (ein Stück davon) von Poterium Posidonis was Sie wohl zu Untersuchungen verwenden können. Ich habe im vorigen Jahre meterhohe Exemplare || gehabt wovon ein Stück durch Nässe beschädigt war welches ich zersägte um die Reste da und dort zu verschenken. In 4 - 5 Wochen kommen übrigens wieder 20 Stück ganze und auf die sorgfältigste Weise behandelte Stücke hier an und stehen Ihnen solche zu Diensten.

Daß die Corallen, wie auch die anderen Sachen, nicht mit Säure oder dergleichen behandelt sind, auch fast durchweg in charakteristischen Exemplaren gesammelt wurden werden Sie am besten bei Empfang sehen und hoffe ich daher auch daß diese Sendung Ihren Wünschen vollkommen entsprechen möge.

Das Etiquettiren der ganzen Sendung nahm viel Zeit weg sonst hätte ich Ihnen die Sachen schon längst geschickt.

Mit vorzüglicher Hochachtung verbleibe

Ihr

ganz ergebenster

Gust. Schneider

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
12-05-1876
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46473
ID
46473