Heitgen, Carl

Carl Heitgen an Ernst Haeckel, München, 2. Dezember 1868

Seiner Hochwohlgeboren dem Herrn Professor Dr. Heckel in Jena.

Erlaube ich mir, Ihrer Anweßenheit dahier zu erwiedern, daß die Abgüße denen von Sie selbst gewählten Petrefacten Originale hiesigen Museums der Vollendung nahe sind, und gedenke dieselben bis Weihnachten Ihnen übersenden zu können.

Waß Ihrer Zufriedenheit mit denselben betrifft, bin ich geborgen, besonders wie Sie mir selbst sagten schon welche zu besitzen z. B. Pterodactylus longirostris etz. um bei Vergleich den meinigen mit denselben den Unterschied finden werden, nicht mit den Pinseln gemahlt , sondern ges pritzt sind, daß dem Originale ganz naturähnlich sich zeigt, nur thut mir leid nicht ein Original zu Bezeugung mitsenden zu dürfen, hierfür aber Herr Professor Dr. Zittel der getreuen Nachahmung zur Bestättigung bereid wäre , und stellten mir seines besonderen Wohlgefallen, den Antrag einige von den Duppleten || Herrn Hauer nach Wien zu senden, worauf ich mich nicht einverstehen konnte , da es Ihnen nicht recht sein möchte.

Sollten Sie daher von jedem das zweite nicht schon für Jemand bestimmt haben, wäre Ihnen Gelegenheit, mit H. v. Hauer im Verkauf oder Tausch zu tretten, ich selbst kann mich nicht auf einzelne Abtrettung einlassen, verfertigte wie selbst besprochen von jedem 2 Stück und übersende dieselben an Ihnen.

Ich werde die Preiße so stellen, daß Sie bei einzelner Abtrettung der Duppleten den Preiß um 1/3 höher gut verlangen dörfen , welches bei allenfallsige einzelner Nachbestellung bei mir selbst der Fall sein würde , überhaupt finde ich von diesen Gegenständen eine gute dienliche Arbeit zu angemeßenem Preiße billiger , als eine dem Originale nicht ganz getreue Arbeit zu niederem Preiße.

Verbleibe hiermit, in besonderer Hochachtung

Ihr

ergebenster

Carl Heitgen

Präparator am palaeontologischen Museum

München den 2/12 68.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
02-12-1868
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46433
ID
46433