Giltsch, Adolf

Adolf Giltsch an Ernst Haeckel, Jena, 3. Oktober 1899

Verehrtester Herr Professor,

Für die mir freundlichst zugesandten schönen Postkarten aus Corté und Ajaccio danke ich Ihnen recht sehr. Letztere ist in der recht charakteristischen franz. Gravurmanier ausgeführt und deßhalb bes. interessant. – Ich freue mich, daß Sie Sich der Natur so sehr hingeben und fleißig aquarellieren und bin recht neugierig auf die Skizzen.

Am 28. Sept. habe ich das Original von Stephanoceras nach Leipzig gesandt. Im Laufe dieser Woche hoffe ich mit Calocyclas und Aequorea fertig zu werden. Von Prof. Som. erhielt ich verschiedene Karten & Ansichten aus dem Ampezzothal etc. Man lernt durch die Postkarten recht viel Geographie, weil ich über alles nachlese. Hoffe, daß diese Zeilen Sie bei bes. Gesundheit antreffen. Ihr getreuer A. Giltsch. ||

AN

Herrn Prof. Dr. E. Haeckel

pr. Adr. H. Prof. Grassi

Direttore dell Institut Zoolog.

Roma

Italia.

H: EHA Jena, Sign.: A 456. – Postkarte, …, egh., 1 S. beschr., Adressaufschrift, Poststempel, Besitzstempel, Anstreichungen mit blauem Stift, Postkartenmotiv: Jena Paradies mit Hausberg.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
03.10.1899
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Rom
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 456
ID
456