Kühnscherf, Emil

Emil Kühnscherf an Ernst Haeckel, Dresden, 21. Juli 1908

Dresden, 21. Juli 1908.

Sr. Excellenz

Herrn Wirkl. Geheimrat Prof. Dr.

Ernst Häckel

Jena

Euer Excellenz

wollen gütigst verzeihen, wenn ich mir heute die Anfrage erlaube, ob in der Angelegenheit Ilgen noch keine günstige Nachricht eingetroffen ist. Seit Euer Excellenz letztem gütigen Schreiben vom 24. Mai bin ich ohne jede Nachricht geblieben und wurde ich von Herrn Kammerrat Ilgen mehrmals gefragt, ob ich noch nichts in der bewussten Angelegenheit gehört hätte. Leider konnte ich ihm keine Auskunft geben und nur antworten, dass die Sache nicht so schnell ginge.

Auch die andern Herren wollen gern ihr Geld lossein und fragen mich oft, wie die Sache stände. Euer Excellenz würde ich daher für eine gütige Nachricht zu großem Dank verpflichtet sein

Ich gebe mich immer noch der angenehmen Hoffnung hin dass es Euer Excellenz║ gelingen wird, die Sache erfolgreich durchzukämpfen, damit die 70.000 Mark dem Museum nicht verloren gehen.

Indem ich noch bitte mich Sr. Excellenz Eggeling bestens zu empfehlen, zeichnet mit

ausgezeichneter Hochachtung

Euer Excellenz

ergebenster

Emil Kühnscherf

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
21-07-1908
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 45151
ID
45151