Gegenbaur, Carl

Carl Gegenbaur an Ernst Haeckel , Jena, 12. Dezember 1859

Jena, 12 Dec. 1859.

Lieber Herr Doctor!

Ihr werther soeben mir zugekommener Brief hat mir in mehr als einer Beziehung große Freude gemacht, und ich will nicht säumen einige beantwortende Zeilen Ihrem Herrn Vater zur gefälligen Besorgung zuzustellen. Daß ich an Ihrem körperlichen und geistigen Wohlbefinden den aufrigtigsten freudigen Antheil nehme, und nicht allein beim Durchlesen Ihres Briefes, sondern auch später noch all das Herrliche deßen Sie eben sich auch freuen mitgenieße und wie ich es früher selbst empfunden unauslöschlich bewahren werden, das wohl werden Sie unbedingt mir glauben. Wie sehr würde ich mich freuen wenn der von Ihnen nicht abgelehnte Vorschlag in die That gesetzt würde und mir so Gelegenheit gäbe jene schönen Stunden siculischer Meereslust und italischen Landschaftsgenusses mit Ihnen öfter zurückzurufen! An mir soll es nicht gelegen seina wenn jene Idee sich nicht verwirklicht, vielmehr lebe ich der festen, freudigen Hoffnung daß hier gerade für Sie ein recht günstiger Boden sich finden wird. Näheres verspare ich mir auf mündliche Besprechung. – Daß ich in Ihnen wieder einen gefunden habe der den Vorzug Messina’s anerkennt ist mir sehr erfreulich gewesen um so mehr als Carus sich sehr über Messina beklagt. Wie es den Anschein hat wird aus dem Aufenthalt desselben an der Meerenge von Messina wenig herauskommen! Thut mir sehr leid! Vergessen Sie auch die Siphono phoren nicht, es ist dabei noch ungeheuer viel zu thun. Entwickelungsgeschichte! Wenn Sie das was ich darüber sah vielleicht nicht kennen so sag ich Ihnen es ist blutwenig . Vor allem müssen Sie niedere Temperatur haben. +/- 8° Réaum. Bei höherer gelang mirs nicht. Mühe machts wenig, kann ja so nebenbei geschehen also befruchten Sie künstlich (!) Physophoriden etc. Darauf zu sehen ist das Wasser worin man die unversehrten Eigemmen mit den ausgedrückten reifen Samenkapseln zusammenbringt ganz rein ist, entfernt vom Strande geholt! Claus hat die homogene Gallertschicht der Schwimmglocken als eine Abscheidung erkannt; ist auch richtig. Ob für alle? || Sammeln Sie sich möglichst viel Siphonophorenmaterial in Liq. Conservateur. Die Gewebe erhalten sich herrlich ! sind viel besser als im frischen Zustande zu untersuchen. Wenn auch die Anhangsgebilde des Stammes abfallen, thut nichts. Die Gläser dieß gilt für Alles gut verschloßen und ganz angefüllt. Sie können sich so auf Jahre hinaus gute Objecte sammeln. Claus hat nur die Gewebe einer Agalma und Physophora untersucht. Sammeln Sie sich alles was Sie von Siphonophoren bekommen können. Luftblase ist noch räthselhaft. Ob Oeffnung vorhanden? Lassen Sie auch den Pteropoden und Heteropoden keine Ruhe ich habe da noch viel übrig gelassen! Doliolen! Geschlechtsorgane derselben. Echinodermen. Doch es ist ja Ihnen alles am nächsten. Die kleinen Cruster können Sie wohl am besten in Liq. cons. sammeln und in Deutschland bearbeiten, wenigstens das zoologische. Sehen Sie sich doch das Sapphirinen Auge an. Ist der Crystallkegel wirklich vorne in eine Linse differenzirt, denn etwas anderes ist die Claus’sche Linse doch nicht. Ich kann da leicht geirrt haben, war es mir ja doch bloße Nebenarbeit, wenn man überhaupt eine mit Lust gemachte kleine Untersuchung so nennen soll. Für all diese kleinen Gemüths- und Augenergötzung haben Ihnen die Polycystinen und Thalassicollen doch wohl noch etwas Zeit gelassen. Das muß ein Hauptwerk geben. Engelmann muß es prachtvoll ausstatten! Sie erlauben mir doch daß ich Unberufener von Dingen spreche die mich nichts angehen, deuten Sie es mir nur als aufrichtige Theilnahme. Engelmann fiel mir so nur ein weil gerade zwei Prachtwerke bei ihm erschienen sind. Stein’s Infusorien und Schmarda’s Würmer. Im letzteren kostbar colorirte Kupfer. Was die Bestien angeht die Sie für mich zu sammeln so gütig sein wollen so wiederhole ich: Cephalopoden und Fische, namentlich Selachier. Was Sie bekommen können. Lassen Sie sich durch den theuren Sprit nicht schrecken, wie hoch auch die Kosten kommen mögen ich berichtige sieb . Lassen Sie sich keinen Trygon oder Notidanus entgehen. etc etc. auch das gemeinste. Alles werthvoll. Verschieben Sie auch das Sammeln nicht bis zuletzt. Occasio praeceps Febbrajo bringt schlechtes Wetter, dann Addio Fischmarkt, Addio ragazzi! Also frisch daran. Selachier und Cephalopoden. Suchen Sie den Fehler den ich gemacht, da ich alles für gemein hielt zu vermeiden und denken Sie alles ist brauchbar bei uns.

Mit tausend Grüßen und in der Hoffnung frohen Wiedersehens

Ihr Gegenbaur.

Viele Grüße von Bezolden. c

a eingef.: sein; b korr. aus: Sie; c Text weiter am oberen Rand von S. 2: Viele … Bezolden.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
12-12-1859
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 44414
ID
44414