Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 13. November 1893

Potsdam 13/11 93

Lieber Bruder!

Dieser Tage erfuhr ich (oder las in einer Zeitung), daß Professor Hamann eine Gegenschrift gegen Dich, betitelt: „Professor Haeckel u. seine Kampfesweise“ veröffentlicht hat. Ich kenne deren Inhalt nicht, vermuthe aber, daß sie durch die Veröffentlichung seiner Briefe und durch die Einleitung zu denselben hervorgerufen ist.

Ich möchte Dich dringend bitten, jede Erwiederung auf Hamann’s Schrift zu unterlassen, wenn es sich mit Deiner Ehre irgendwie verträgt. Laß ihn schimpfen u. lügen. Die verständigen Leser wissen, nach dem Ergebnisse des öffentlich verhandelten Prozesses, doch, was vona einem jeden der streitenden Theile zu halten ist – Du ärgerst u. verbitterst Dich nur durch Deine Fortsetzung des Kampfes. Besser wäre es || gewesen Du hättest die Briefe Hamann’s gar nicht, oder doch ohne jede Einleitung publiziren lassen.

Nimm den Rath Deines alten Bruders an.

Hier geht es mir sonst gut, bis auf die Sorge für die Zukunft meines Ernst. – Er ist jetzt noch für eine Weile hier beschäftigt. Tante Bertha haben wir recht frisch zurückgekommen gefunden.

Mit vielen Grüßen und der Bitte um Beantwortung der Anlage

Dein treuer Bruder

Karl.

a eingef.: von

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
13-11-1893
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 44104
ID
44104