Virchow, Rudolf

Rudolf Virchow an Ernst Haeckel, Berlin, 23. Februar 1873

Berlin, 23 Febr. 1873 | 10, Schellingstraße

Verehrter Freund,

Sie werden wohl schon die Erklärung des Verlegers Habel erhalten haben nebst Honorar. Wir haben uns überzeugt, daß Habel nicht mala fide gehandelt hat, daß aber unser Contract eine zweifelhafte Fassung hat und geändert werden muß. Wir sind Ihnen daher sehr dankbar für die Mittheilung, bitten Sie aber für dießmal das Geschehene geschehen sein zu lassen und Ihre Theilnahme nicht zu entziehen. Vielleicht beweisen Sie dieß dadurch, daß Sie für nächstes Jahr wieder einen Vortrag übernähmen. Etwa über Schwämme?

Ihr Entschluß, wieder auf Reisen zu gehen, hat mich ordentlich gerührt. Möge die Reise fruchtbar und glücklich sein, und Ihre Ankunft von der Rei-||se Haus und Land in guten Verhältnissen antreffen!

Vor dem Druck der Geschäfte bin ich nicht dazu gekommen, Frau Passow zu antworten. Ich hoffe, daß Hr. Costenoble das besorgt hat. Wird sie aber auch im Stande sein, die technischen Dinge gut zu übersetzen? Sie sollte jedenfalls in Bremen jemand haben, der ihr zur Seite steht. Ich kann eine eigentliche Revision unmöglich übernehmen.

Also viel Glück und gutes Wiedersehen!

Ihr

ergebenster

R. Virchow

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
23-02-1873
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 43746
ID
43746