Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Raymond Gram Swing (The Chicago Daily News), Jena, 16. November 1914

GREAT GERMAN PHILOSOPHER PRESENTS HIS VIEWS ON WAR

Mr. Raymond Swing

The Chicago Daily News

Berlin (Unter den Linden 14).

Jena 16.11.1914.

Hochgeehrter Herr!

In der Hoffnung, die irregeleitete deutsch-feindliche Presse in Nord-America aufzuklären, beantworte ich gern die 7 von Ihnen gestellten Fragen (– kurz und bündig –).

1. Der Weltkrieg, den uns England (am 4. August) aufgezwungen hat, ist unsererseits ein Act der Notwehr.

2. Die heutige Deutsche Philosophie ist modern pazifisch (Vergl. Wundt, Der Wahrhafte Krieg, Kröner, Leipzig).

3. Der heutige Deutsche Idealismus schliesst Grausamkeit und Härte aus (im Gegensatz zum Englischen!)

4. Die agressive Kriegsführung (nach Treitschke) beeinflusst nicht die heutige Gedankenrichtung.

5. Ebenso vertritt Bernhardi nur die Ansicht einer kleinen Minorität.

6. Der sogenannte „Deutsche Militarismus“ ist heute wie früher nur defensiv (nicht agressiv) – notwendige Schutzmacht!

7. Die notwendige Vorbereitung der deutschen Regierung auf den (seit 14 Jahren von England intendierten) Krieg ist ein Act der Selbsterhaltungs-Pflicht!

Näheres finden Sie in den beiden Aufsätzen welche ich hier beilege, und deren Übersetzung in das Englische vielleicht nützlich ist:

I. Englands Blutschuld am Weltkriege (12. August)

II. Weltkrieg und Naturgeschichte (4. October)

Mein Freund Dr. Paul Carus in Chicago (Editor of the „Open Court“ and of the „Monist“) bemüht sich ebenso wie ich das Lügen-System der Englischen Kriegs-Presse zu zerstören, welches – leider! – im Auslande ganz falsche Ansichten erzeugt hat!

Hochachtungsvoll

Ihr ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
16-11-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Berlin
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 43726
ID
43726