Haeckel, Ernst

Max Henning an Ernst Haeckel, Leipzig, 2. März 1911

LEIPZIG, 2. März | 1911.

Hochgeehrter Herr Henning!

Mein Telegramm wird Ihnen gestern Morgen gesagt haben, daß die Korrektur meines Artikels über „Kernfragen der Philosophie“ fehlerfrei ist; er kann sofort gedruckt werden. Ich bitte mir von dem kurzen Aufsatz 200 Separat-Abzüge zu besorgen, da ich a ihn an viele Interessenten verschicken möchte; ich verspreche mir davon gute Wirkung.

Nach Erscheinen des II. Märzhefts (Mitte März) darf er wohl auch von anderen Zeitschriften (– mit Quellen-Angabe –) abgedruckt werden? ||

Die Angelegenheit von Koppelow (300 Mk) hoffe ich noch ordnen zu können; ich werde später darüber Ihnen Mittheilung machen!

Der Bericht über das Phyletische Archiv hoffe ich Ihnen bis Mitte März senden zu können.

– Gestern wohnte ich hier dem 50jährigen Stiftungsfeste der hiesigen Geograph. Gesellschaft bei, deren Präsident, mein Schwiegersohn, Prof. Hans Meyer, Alles sehr gut arrangirt hatte. Mein spezieller Schüler, Prof. Leonhard Schultze, hielt eine ausgezeichnete Rede über seine Expedition auf Neu-Guinea. Morgen Nachm. kehre ich nach Jena zurück.

Hochachtungsvoll grüßend

Ihr Ernst Haeckel

a gestr.: ich; b eingef.: Ihnen

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
02-03-1911
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 43423
ID
43423