Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Bölsche, Jena, 14. Juni 1912

Jena 14.6.1912

Lieber Freund!

Ich freue mich herzlich, Dich und Deine liebe Frau morgen (Samstag) Nachmittag 4 Uhr wiederzusehen. Ich bestelle einen Wagen, mit dem wir um 5 Uhr auf den „Forst“ (oder einen anderen Dir erwünschten Excursions-Ort) fahren; dann können wir den Abend vergnügt zusammen plaudern. Auch mein Sohn (der Montag nach München zurückfährt) wird dabei sein. || Das Phyletische Museum wird Euch sehr interessiren. Es würde am besten sein, es Samstag Vormittag zu besuchen, weil Sonntag der Besuch frei und der Raum überfüllt ist. In diesem Fall müßtet Ihr a früh b 8.13 aus Merseburg abfahren, wäret 10.2 am Paradies, und 5 Minuten später in meiner Wohnung. Leider kann ich Euch nicht zum Mittagessen einladen, da meine Frau sehr leidend ist.

Auf frohes Wiedersehen

Dein alter Ernst Haeckel

a gestr.: 7.35; b gestr.: aus

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
14-06-1912
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Merseburg
Besitzende Institution
Biblioteka Uniwersytecka we Wroclawiu
Signatur
Handschriftenabteilung, Böl.Hae.156
ID
42289