Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Bölsche, Jena, 7. März 1908

Jena 7.3.1908.

Lieber Freund Bölsche!

Das klerikale Attentat vom Aschermittwoch (4.3.) Abend, das schon seit mehreren Monaten durch Drohbriefe angekündigt war, hat für mich keine schlimmen Folgen gehabt (außer einem zertrümmerten Fenster). Ich hoffe, die Konsequenzen werden unserer guten Sache recht nützlich sein. Der „Keplerbund , der „Index , die kläglichen Vorträge von Reinke, und dazu das Attentat, geben eine hübsche Illustration unserer „Lieben Brüder in Christo “! Ich bleibe die Ferien über hier, schon wegen des Phyletischen Museum. Auch habe ich mit den Correctur en der neuen Aufl. Viel zu tun.

Mit herzlichsten Grüßen

D ein treuer alter Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
07-03-1908
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Biblioteka Uniwersytecka we Wroclawiu
Signatur
Handschriftenabteilung, Böl.Hae.131
ID
42262