Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Bölsche, Jena, 15. November 1899

Jena 15.11.99.

Lieber Herr Bölsche!

Für Ihr sehr willkommenes Buch: „Vom Bazillus zum Affenmenschen“ danke ich bestens; ich habe gleich gestern Abend noch die beiden ausgezeichneten Kapitel über den dicken Vogt und Pithecanthropus mit besonderem Vergnügen gelesen. Ich bin überzeugt, daß das Buch sehr gut wirken wird. ||

Ihren lieben Besuch, der mir sehr erfreulich ist, muß ich bitten um einige Tage zu verschieben. Ich muß nämlich Dienstag 21.11. Nachmittaga in einer dringenden Angelegenheit nach Leipzig fahren u. komme Donnerstag (23.) Abends zurück. Am 24. oder 25. werde ich wahrscheinlich auf einen Tag (in akademischer Mission) nach Altenburg fahren müssen. || Wenn Sie übermorgen (17) Nachmittags 2 Uhr hier eintreffen, können Sie Sonnabend 18. um 12 Uhr Mittags der verspäteten akademischen Goethe-Feier in der Collegienkirche beiwohnen; und Sonntag Morgen meinem prakt. Cursus (was Sie interessieren wird). Montag u. eventuell folgende Tage können wir zusammen Ausflüge machen. ||

Falls Sie Freitag Mittag 2 Uhr eintreffen, bitte ich morgen um telegraph. Nachricht; ich erwarte Sie dann Mittags am Paradies. (Haltestelle bei meiner Wohnung – wohin direktes Billet von Berlin zu nehmen ist.) Sie essen dann gleich bei uns zu Mittag, u. ich führe Sie nachher in das „Deutsche Haus“, wo ich morgen Quartier bestelle.

– Geht das nicht, so müßte ich bitten, Ihren Besuch auf den 27 oder später zu verschieben.

In Eile bester Gruß Ihr Haeckel

a eingef. Mit Einfügungszeichen: Nachmittag

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
15-11-1899
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Biblioteka Uniwersytecka we Wroclawiu
Signatur
Handschriftenabteilung, Böl.Hae.62
ID
42191