Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Breitenbach, Jena, 18. Februar 1915

Jena, 18.2.1915.

Seinem treuen Schüler

Dr. Wilhelm Breitenbach (Brackwede, W.) mit besten Wünschen für Gedeihen der von ihm

erfolgreich vertretenen „Neuen Weltanschauung

Ernst Haeckel. ||

[gerucktes Rundschreiben]

Aus Anlaß meines 81. Geburtstages bin ich am 16. Februar d. J. durch zahlreiche freundliche Glückwünsche, Briefe, Telegramme, Blumenspenden und andere Geschenke hocherfreut worden. Diese Beweise treuer Freundschaft haben besonderen Wert in der sorgenschweren Gegenwart, wo der entsetzliche Weltkrieg nicht nur unser teures deutsches Vaterland mit Untergang bedroht, sondern die ganze höhere, durch Jahrhunderte mühsam errungene Kultur in Frage stellt. Da ich außer Stande bin, allen einzelnen Freunden meinen herzlichsten Dank persönlich auszusprechen, bitte ich dessen Ausdruck in diesen Zeilen entgegen zu nehmen.

Jena 18. Februar 1915.

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
18.02.1915
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Archiv des Helmholtz-Gymnasiums Bielefeld
ID
41151