Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Breitenbach, Jena, 14. September 1904

Jena 14.9.1904.

Lieber Herr Doctor!

Zu Ihrer neuen Geschäftsunternehmung sende ich Ihnen meine besten Glückwünsche! Es freut mich zu hören, daß Sie mit dem Erfolge Ihrer Sammlung Darwinistischer Schriften zufrieden sind, und daß auch mein Lebensbild gut gegangen ist. Falls Sie eine zweite Auflage unternehmen wollen, könnten Sie eventuell einige Züge aus Lang-Keller’s-Festschrift mit benutzen. Wenn Sie ein Verzeichniß meiner „Opera omnia zufügen wollen, habe ich Nichts dagegen; den letzten Auflagen der großen Ausgabe der „Welträthsel“ ist ein solches angefügt. ||

Ich habe heute die letzten Correctur Bogen der „Lebenswunder“ (36) absolvirt und reise morgen – da ich sehr abgearbeitet bin – auf 4 Wochen nach Italien. Am 20. – 22. will ich dem internationalen „Freidenker-Congreß“ in Rom beiwohnen.

– Köhler in Gera publicirt jetzt eine Auswahl meiner Aquarelle (Landschaften) in Farbendruck. Ende October bin ich wieder hier. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich gelegentlich besuchen.

Mit freundl. Gruß

Ihr alter

E. Haeckel

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
14-09-1904
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Archiv des Helmholtz-Gymnasiums Bielefeld
ID
41038