Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Wilhelm Breitenbach, Jena, 19. Februar 1898

Jena 19.2.1898.

Lieber Herr Doctor!

Für Ihre freundlichen Glückwünsche zu meinem 64. Geb. Tag danke ich Ihnen bestens. Ich kann sie gut brauchen, da ich im letzten Vierteljahr vielerlei Sorgen hatte, besonders durch schwere Krankheit meiner Frau; jetzt geht es besser. Der Erfolg Ihrer Vorlesung in Crefeld hat mich gefreut; die Tafeln sind richtig zurückgekommen. ||

Herrn Francis Darwin können Sie mittheilen, das eine Biographie von Fritz Müller vorbereitet wird von seinem Neffen, dem bekannten Pilzforscher Dr. Alfred Möller in Eberswalde (Oberförster), (– nicht von seinem Bruder Pr. Wilhelm Müller in Greifswald). Ersterer sammelt die Briefe seines Onkels und wird auch F. Darwin Auskunft geben.

Mit besten Grüßen

Ihr alter E. Haeckel. ||

P.S. Wie ich heute hörte, wird Prof. Chun die geplante Plankton-Expedition (– für die er der geeignetste Leiter ist) ausführen und Ostern 1899 als Nachfolger Leuckart’s nach Leipzig gehen.

– Meine Fleischmann Kritik hat sehr viel Beifall gefunden.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
19-02-1898
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Archiv des Helmholtz-Gymnasiums Bielefeld
ID
41020