Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Georg II., Herzog von Sachsen-Meiningen, Padang, 28. Februar 1901

Padang (Sumatra)

28. Februar 1901.

Durchlauchtigster Herr Herzog!

Unter den vielen Glückwünschen, welche Ihnen am 2. April zu Ihrem Geburtstage zugehen werden, dürfen wohl auch diese bescheidenen Zeilen aus dem fernen Osten um eine freundliche Aufnahme bitten. Möge Ew. Hoheit das neue Lebensjahr in ungetrübter Gesundheit verleben, und im Vollgenuß der körperlichen und geistigen Frische, mit welcher Sie an allem Wahren, Guten und Schönen in Kunst und Wissenschaft lebendigen und thätigen Anteil zu nehmen gewohnt sind. ||

Über den weiteren Verlauf meiner Reise nach „Insulinde“ werden Ihnen meine „Malayischen Reisebriefe“ im Februar- und März-Heft der „Deutschen Rundschau“ berichtet haben. Sehr interessant und reich an großartiger Naturgenüssen waren die drei ersten Januar-Wochen, welche ich im Urwalde von Tjibodas (am Vulcan Gedek) und im Preanger Hochlande zubrachte. Dagegen sind leider die Hoffnungen, welche ich auf meinen fünfwöchentlichen Aufenthalt hier in Sumatra || gesetzt hatte größtentheils gescheitert. Gleich nach der Ankunft in Padang hatte ich das Mißgeschick, mir durch einen Fall das Kniegelenk zu verletzen, so daß das linke Bein 4 Wochen steif comprimirt im Schienen-Verbande liegen mußte. Doch bin ich jetzt so weit hergestellt, daß ich am 3. März die Heimreise antreten kann. Am 11.3. treffe ich in Singapore den Dampfer des Nordd. Lloyd „Kiautschou“. Wahrscheinlich werde ich am 17. April in Genua eintreffen. ||

Für das freundliche Schreiben, welches Ew. Hoheit am 26.12. v. J. an mich zu richten die Güte hatten, sage ich Ihnen meinen besonderen Dank; nicht minder für die liebenswürdige, damit verbundene Einladung, Ihnen eventuell in der zweiten April-Hälfte einen Besuch in Villa Carlotta abzustatten. Wenn es Zeit und Umstände gestatten, würde ich davon sehr gern Gebrauch machen.

Indem ich Sie bitte, mich Ihrer hochverehrten Frau Gemahlin besonders zu empfehlen, bleibe ich in aufrichtigster Verehrung

Ihr dankbar ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
28-02-1901
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Thür. Staatsarchiv Meiningen
Signatur
Hausarchiv, NL Helene von Heldburg, Nr. 1333
ID
40134