Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Georg II., Herzog von Sachsen-Meiningen, Jena, 10. Januar 1889

Durchlauchtigster Herzog!

Als Ew. Hoheit im Laufe des vorigen Sommers das hiesige Zoologische Institut mit Ihrem Hohen Besuche beehrten, geruhten Sie besonderes Interesse an der merkwürdigen Organisation der Siphonophoren zu nehmen, jener schwimmenden Medusen-Staaten, mit deren specieller Untersuchung ich damals beschäftigt war. Da diese Arbeit nunmehr beendigt und so eben im Drucke erschienen ist (− als XXVIII. Band des großen, von der Englischen Regierung herausgegebenen Werkes „Voyage of H. M. S. Challenger“ −) erlaube ich mir Ew. Hoheit ein Exemplar desselben beifolgend ganz ergebenst zu übersenden. ||

Wenn auch die eigenthümliche Gestaltung dieser wunderbaren Thierstaaten, mit ihrer merkwürdigen Arbeitstheilung, ohne eigene Untersuchung des lebenden Organismus nur schwer verständlich ist, so darf ich doch hoffen, daß die Schönheit ihrer zarten Formen, welche ich auf den beifolgenden 50 Tafeln möglichst naturgetreu darzustellen mich bemüht habe, das kunstsinnige Auge Ew. Königlichen Hoheit einigermaßen erfreuen wird.

Indem ich bei dieser Gelegenheit Ew. Königlichen Hoheit und Hochderen Frau Gemahlin für Ihren ehrenden Besuch meinen besten Dank wiederhole, bleibe ich in aufrichtiger Verehrung

Ew. Hoheit ergebenster

Ernst Haeckel

Jena

10. Januar 1889.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
10-01-1889
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Meininger Museen
Signatur
Br 295/4
ID
39992