Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Helene Freifrau von Heldburg, Jena, 7. März 1892

Jena, 7. März 1892.

Hochverehrte gnädige Frau!

Durch Herrn Staatsrath Eggeling erhielt ich vorgestern Ihre freundlichen Grüße, und zugleich die gütige Einladung, mit welcher der Herr Herzog mich für die nächsten Pfingsttage nach Villa Carlotta beehrte. Ich bitte Sie, Seiner Hoheit für diese Auszeichnung meinen aufrichtigen Dank abzustatten. ||

Wenn es die Zeitumstände gestatten, werde ich derselben mit größtem Vergnügen Folge leisten und die Pfingstferien zu einem Ausfluge nach dem Comer See benutzen. Es ist ohnedies schon lange mein sehnlicher Wunsch, die Alpen in dieser schönsten Frühlingszeit, in der die Flora ihren vollen Schmuck entfaltet, einmal wieder zu sehen. Ich habe diesen hohen Genuß nur einmal – vor 35 Jahren – gehabt, als ich zu Pfingsten die üppigste Entfaltung der Gentianen, Primeln Narcissen etc. rings um die Schneefelder des Sömmering bewunderte. ||

Freilich ist es bis Pfingsten noch ein Vierteljahr hin, und bei dem fieberhaften Tempo, mit welchem der neueste Curs der Welt-Geschichte hineilt, kann Niemand voraussehen, was für wunderbare Überraschungen und pathologische Zwischenfälle bis dahin noch sich ereignen. Jedenfalls setze ich voraus, daß mein Besuch in der Villa Carlotta (– wo ich wohl am 4. oder 5. Juni eintreffen dürfte –) Sie und Ihren hochverehrten Herrn Gemahl nicht im Geringsten genirt. Sollte irgendein Hinderniß eintreten, so bitte ich nur, mich seiner Zeit davon in Kenntniß zu setzen. ||

Indem ich Ihnen für Ihre bevorstehende Reise nach Italien das schönste Frühlingswetter und ungetrübtes Glück wünsche, bleibe ich mit wiederholtem herzlichen Danke und mit der Versicherung aufrichtigster Verehrung für Sie und Ihren Herrn Gemahl

Ihr treu ergebener

Ernst Haeckel.

P. S. Falls Sie etwa in Rom das Atelier des Bildhauers Prof. Joseph Kopf besuchen, darf ich Sie wohl bitten, ihn freundlich zu grüßen.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
07-03-1892
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Thür. Staatsarchiv Meiningen
Signatur
Hausarchiv; NL Helene von Heldburg, Nr. 87
ID
39945