Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Semon , Monte Carlo, 1. April 1910.

Monte Carlo | 1. April 1910 | Abend.

Lieber Semon!

Besten Dank für Ihre eben erhaltene Mitteilung. In Folge dessen werde ich erst später in das Esterel-Gebirge gehen und zunächst 8 Tage in Garava n (Menton) bleiben, in der kleinen Pension Villa Stella (10 Minuten östlich vom Bahnhof Garavan). Heute ist hier mein Neffe Heinrich H. (Stettin) angekommen, der mehrere Tage in Condamine (Monaco) – Hôtel des Etrangeres – bleiben will. ||

Die Festwoche hier war sehr interessant, aber auch sehr anstrengend; ich bedarf dringend der Ruhe, wozu Garavan sehr geeignet ist.

Da Sie Dienstag die Heimreise antreten wollen, können Sie vielleicht Montag in Garavan oder in Menton bleiben und eventuell mit mir den herrlichen Garten von La Mortola besuchen. Das würde mich sehr freuen ; auch Heinrich würde sehr gern mit uns gehen. ||

Bitte mir morgen kurz mitzuteilen, ob ich Sie Montag in G. erwarten kann; ich würde dann auch Heinrich benachrichtigen – Meine Adresse ist von morgen an (auf 8 Tage): Villa Stella Garva n (Menton).

Auf frohes Wiedersehen (mit herzlichen Grüßen!)

Ihr alter

E. Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
01-04-1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Bayerische Staatsbibliothek München, Abt. für Handschriften und Seltene Drucke
Signatur
Cgm 8032
ID
39876