Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Semon , Jena, 21. Januar 1893.

Jena 21. Januar 1893

Lieber Freund und College!

Mit der aufrichtigsten Freude und Theilnahme habe ich aus Ihrem lieben Briefe vom 6. Decbr. den glücklichen Erfolg Ihrer australischer Studien und Reise-Unternehmungen erfahren. Gestern habe ich auch die herrlichen Schätze auf der Anatomie besichtigt, welche vorige Woche mit ihrer III. Sendung – im besten Zustande ! – hier eingetroffen sind. (Embryonen v. Monotr. u. Marsup., complete Serie v. Ceratodus u. Echidna Embryonen, Halicore etc.). Ihr Werk darüber muß ein wahrhaft monumentales und der schönen „Ritter-Stiftung “ würdig werden! ||

– Wenn Sie auch der Rückfahrt Gelegenheit haben, noch Plankton für mich zu sammeln, an vielen verschiedenen Orten, würde ich Ihnen sehr dankbar sein; bitte um genaue Angabe von Ort, Datum und Tageszeit (event. auch Notizen über Temper. u. Wetter). In vielen Pl. Proben von Bay v. Bengalen finde ich Massen von Amphioxus -Larven!! Bitte auch – wenn möglich – aus dem Ganges (und eventuell einigen indischen Süßwasser-Tümpeln) Pl. Proben mitzunehmen. Ich werde noch einige Jahre den Pl. Studien widmen. ||

Am. 1. Februar gehe ich (wahrscheinlich mit meiner Frau) direct nach Messina , u. denke dort 6 – 8 Wochen Pl. zu fischen. April in Neapel und Rom. Ende April komme ich zurück u. hoffe Sie recht gesund, wohlbehalten u. glücklich wiederzusehen.

– Prof. Kluge hat gestern seine Frau (an Tubercul.) verloren; er hat vor 14 Tagen einen Ruf nach Freiburg angenommen. An Küke nthal s Stelle ist Wagemann (Heidelber g) gekommen; Poliklinik hat Pr. Krekl.

– Hier sonst Alles wohl. Grüßen Sie mir mein liebes Indien! In dem herrlichen Bombay besondere Grüße an den liebenswürdigen Herrn Tintner (Vertreter v. Blaschek). ||

In Calcutta werden Sie als mein Schüler u. Freund von der „Asiatic Society of Bengal“ gut aufgenommen werden; ich bin ihr „Centenary Honorary Member“. –

Mit besten Wünschen für glückliche Rückreise, u. herzlichsten Grüßen

Ihr treuer

Ernst Haeckel.

P.S. Daß Caldwell Nichts mehr thut und sich mit mechan. Spielereien u. Sport beschäftigt, habe ich Ihnen wohl geschrieben. Die engl. Collegen sind sehr indignirt darüber!

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
21-01-1893
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Bayerische Staatsbibliothek München, Abt. für Handschriften und Seltene Drucke
Signatur
Cgm 8032
ID
39862