Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Agnes Haeckel, Korfu, 10. April 1877

Corfu 10. April 77.

Liebste Agnes!

Die gestrige Post brachte mir 2 liebe Briefe von Dir auf einmal, eine rechte Erquickung für mein sehnsüchtiges Herz! Je länger ich von Dir fort bin, Du süßes Herz, desto mehr zieht es mich nach Hause zurück! Du glaubst nicht, wie sehr ich mich schon auf die Rückkehr in mein liebes Nest freue, trotzdem ich mit dem Aufenthalt in dem schönen Corfu in jeder Beziehung zufrieden sein kann. Fünf Wochen habe ich nun fleißig gearbeitet und eine stattliche Sammlung von Seethieren zu Stande gebracht, 8 ganz große und viele kleinere Gläser voll. Besonders habe ich viel zierliches kleines Zeug gesammelt; kleine Corallen, Polypen, Schwämme, Schnecken, Würmer etc. ||

Leider habe ich gerade von den Thieren, auf die ich am meisten gehofft hatte, Medusen und Seesterne, nicht viel bekommen, dagegen manches Andere, was ich nicht erwartet.

In den nächsten Wochen werde ich nun mehr die schöne Natur von Corfu genießen. Seit 14 Tagen ist das herrlichste Frühlingswetter und die anmuthige Landschaft strahlt im Glanze des griechischen Himmels und der üppigsten Frühlings-Flora. Eine größere Excursion habe ich auf den Monte Deca gemacht.

‒ Pohle soll keine Zeitung mehr schicken. Am 24. (heute über 14 Tage) fahre ich von hier ab. Du mußt also den letzten Brief am 18 (spätestens 19) von Jena abschicken. Von Hertwig und Strasburger habe ich gestern auch Briefe gehabt.

Mit innigsten Grüßen und Küssen

Dein treuer Ernst

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
10-04-1877
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 39063
ID
39063