Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Agnes Haeckel, Korfu, 12. März 1877

Corfu 12 März 77

Liebste Agnes!

Eben erhalte ich Deinen lieben, sehnlichst erwarteten Brief vom 5 März, der hier, wie Dir beifolgendes Brief-Couvert mit Poststempel von Corfu (= Kerkyra) zeigt, am 28. Februar angekommen ist – also 5 Tage früher, als Du in abgeschickt! Ist das nicht ein Wunder? Wir rechnen hier nämlich die Zeit nach griechischem Kalender, der 12 Tage hinter dem europäischen herhinkt. Heute ist hier also nicht der 12. März, sondern der 28. Februar! Du siehst, ich bin schon in ganz anderen Zeiten! Meine beiden Briefe von hier wirst Du inzwischen richtig erhalten haben. Es geht mir gut. Nur das Regenwetter ist mir sehr hinderlich! ||

Zu meinem großen Bedauern ersehe ich aus Deinem Briefe, daß Ihr Lieben wieder einmal sämmtlich ordentlichen Catarrh habt. Bei dem schauderhaften Nachwinter freilich kein Wunder. Hier hustet auch alle Welt – trotz des „klimatischen Kurorts“! Daß ich mich im ungeheizten Zimmer (8–10° den ganzen Tag! –) nicht sehr behaglich fühlte, wirst Du mir glauben. Indessen ist der tüchtigem Catarrh, den ich mir bei der Bora in Triest geholt, schon in der Abnahme begriffen. –

Wenn Schwalbe es wünscht, kann Pohle die Wachs-Präparate auspacken. Sonst bleiben sie bis zur Rückkehr. Wälterchen schreibe ich nächstens besonders. Sein Brief hat mich sehr erfreut. Die Kinder sollen nur hübsch gehorchen!

Schreib mir recht oft und viel, liebstes Herz; Du fehlst mir sehr, sehr!

Ich herze u. küsse Dich in Gedanken!

Dein treuer Ernsta

a Text weiter am Rand von S. 2: Ich … Ernst

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
12-03-1877
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 39060
ID
39060