Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 5. September 1886

Jena 5. Sept. 86.

Liebste Mutter!

Gestern (Samstag) Abend 8 Uhr sind wir vier zusammen glücklich wieder in unser liebes Heim zurückgekehrt, alle vier sehr munter, und mit der Reise sehr zufrieden. Ich reiste um 12½ Uhr von Frankfurt a/M ab, und traf Agnes mit beiden Mädels (die um dieselbe Zeit von Wildungen abgereist war) um 4 Uhr in Bebra. Die Kur ist Agnes sehr gut bekommen und sie ist frischer als seit langer Zeit. ||

Unser Besuch in Potsdam und Berlin (den wir wahrscheinlich in der II. Hälfte Sept. ausführen) – wird leider wohl kürzer werden, als wir gedacht hatten – theils wegen der unpassenden Ferien der Kinder, theils wegen eines Haufens dringlicher Challenger-Arbeit, den ich hier vorgefunden, theils endlich wegen Eurer Potsdamer Verhältnisse, und besonders der drohenden Lage der armen Anna. ||

Wir werden wahrscheinlich zusammen nur auf 4 – 5 Tage nach Berlin kommen, und Dich zusammen von dort aus auf einen Tag (vielleicht wiederholt) besuchen. Auch für Dich, liebste Mutter, bei Deinem hohen Alter und Deinen schwachen Kräften, ist es so besser. Außerdem steht Dir ja auch der leidige Mädchen-Wechsel bevor. Ich selbst werde (nachdem die Familie zurück ist) ein paar Tage länger bei Dir bleiben. ||

Meine Schweizer Reise war zuletzt noch sehr hübsch. Von Pontresina ging ich über den Albula nach Chur zurück, dann über Walensee (Wesen) nach Glarus und Zürich, Basel. Die letzten Tage war ich in Freiburg i/Br, Baden-Baden und Frankfurt a/M. –

Ich bin tüchtig gelaufen, was mir sehr gut bekommen ist. –

Agnes grüßt mit mir Dich und die Potsdamer herzlichst. Hoffentlich schreibt mir Carl bald, wie es bei Euch steht.

Dein alter treuer Ernst

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
05-09-1886
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Potsdam
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38959
ID
38959