Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 20. April 1886

Jena 20. April 86

Liebste Mutter!

Gestern Abend glücklich in meine liebe, von schönstem Frühlingsgrün umgebene Villa zurückgekehrt, fand ich hier zwei große und sehr erfreuliche Überraschungen vor, beide zur Förderung der „phylogenetischen Zoologie“ von Ernst Haeckel bestimmt: 1. Beifolgend in Abschrift befindlicher Legat von Herrn Paul Ritter aus Dresden (jetzt Lugano), von 300 tausend MK zur „Förderung der phylogenetischen Zoologie; 2. Ein Legat vom Grafen Bose von 12,000 MK, dessen Zinsen (400 MK jährlich) || ein a Stipendium für Studirende der Medicin und Naturwissenschaft bilden, das ich persönlich nach meinem Ermessen zu vergeben habe! Du kannst Dir denken, wie sehr ich mich über Beides gefreut habe. Das wird wieder mal ein Gerede geben!

Hier fand ich Alles wohl, Walter sehr glücklich u. frisch. Unser Beisammensein war doch sehr nett!

Carl batb ich gestern (per Postkarte) den vergessenen Thaler für Karoline zu geben. Hier ist herrlicher Frühling!

Mit herzlichsten Grüßen

Dein treuer Ernst.

a gestr.: Zoologisches; korr. aus: bitte

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
20-04-1886
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Potsdam
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38948
ID
38948