Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 9. September 1883

Jena 9 Sept. 83

Liebste Mutter!

Eine sehr unruhige Woche ist glücklich vorüber! Vorigen Montag (3 Sept.) begann der große Umzug der Sammlungen in das neue Zoologische Institut. 6 Tage hindurch täglich 10 große Fuhren, über 10,000 Gläser und Massen v. Praeparaten! Gestern Abend waren die Hauptsachen glücklich herüber. Ich hoffe, das neue Zoologische Museum wird sehr schön. Vorläufig ist freilich Alles noch Chaos! Viele Räume sind noch nicht ganz fertig, und zahlreiche Handwerker arbeiten darin! || In den nächsten Tagen rüsten wir uns für den Einzug in unser eigenes Häuschen, das jetzt ziemlich fertig ist. Wir denken in 8 Tagen mit dem Umzug und in 2 – 3 Wochen mit der Einrichtung fertig zu sein. Dann hoffen wir bestimmt, daß Du mit Carl als unser erster und liebster Besuch unser Logirstübchen einweihen wirst! Du sollst es schon recht behaglich und bequem haben, ohne Treppensteigen! Die ersten October-Wochen sind gerade bei uns in der Regel noch sehr schön, und in diesem guten Herbst gewiß! || Die Fahrt ist jetzt sehr bequem. Du fährst von Berlin mit dem Schnellzug um ¾9 Uhr über Halle (ohne Umsteigen) bis Großheringen, steigst dort um und bist um 2 Uhr hier (in 5 ¼ Stunden!) Laß Dir ein Coupé geben, wo der Abort ganz unmittelbar anstößt, solche sind in jedem Schnellzug! Zurück kann ich Dich bringen, falls Dich nicht Tante Bertha oder eins von den Potsdamern abholt! Also liebste Mutter, wir hoffen bestimmt auf Dich; Du sollst es recht gut bei uns haben! Die reizende Villa Medusa wird Dir gewiß gefallen! || Hoffentlich habt Ihr von Anna gute Nachrichten. –

Beste Grüße von Haus zu Haus.

Dein treuer Ernst

P. S. Anfang October brauche ich 3 – 4000 Mark. Ihr könnt sie mitbringen.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
09-09-1883
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Potsdam
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38880
ID
38880