Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena 28. Juni 1881

Jena 28 Juni 81

Liebste Mutter!

Zu Deinem 82sten Geburtstage meinen innigsten Gruß und Glückwunsch! Möge Dir das beginnende neue Lebensjahr recht viel Freude und Glück bringen. Dazu rechne ich auch, daß Dein Junge nächste Ostern, mit Schätzen reich beladen, von Ceylon zurückkehrt und Dir viel schöne Bilder und angenehme Reise-Erinnerungen mitbringt. Ich hoffe das Beste! ||

Vorigen Sonntag fuhr ich mit Weib und Kind früh per Bahn nach Schwabhausen um über Vollradisroda durch den Forst zurückzugehen und schöne Waldblumen zum 1. Juli zu sammeln. Ein heftiges Gewitter nöthigte uns jedoch nach 2 Stunds Wartens zurückzukehren. Nun war ich gestern mit Lisbeth auf dem Ziegenhainer Berge im Walde und habe Dir beiliegenden Strauß gesammelt. || Schneide die Blumen sämmtlich ehe Du sie in Wasser steckst, unter Wasser ab, dann bleiben sie länger frisch. –

Die 2 Büchsen Enchovi-Paste (Sardellen Conserve) laß Dir gut schmecken. Du brauchst nur ganz wenig auf Buttersemmel zu streichen. Am besten mischst Du die Butter erst mit der Paste.

– Hier ist Alles munter und wohlauf. Wir hatten gestern eine recht fidele Gesellschaft bei uns. ||

An unsere Lieben, die übermorgen bei Dir sein werden, herzlichste Grüße. Tante Bertha schicke ich ihr Köfferchen in nächster Woche zurück. Hoffentlich ist die häßliche Familien-Zankerei glücklich vorüber; ich habe den doppelten Berliner Ärger glücklich abgeschüttelt.

Für deine beiden Briefe, liebste Mutter herzlichsten Dank! Wir verstehen und doch! In alter Liebe stets

Dein treuer Junge Ernst

Bitte auf meine Kosten am 1. Juli eine Spazirfahrt zu machen.a

a Text weiter am linken Seitenrand von S. 3: Bitte … machen.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
28-06-1881
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38854
ID
38854