Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 16. August 1880

Jena Montag 16/8 80

Liebste Mutter!

Beifolgend sende ich Dir 3000 Mark zum Anlegen, Ersparnisse, von Giltsch zurückgezahltes Darlehna und Decanats-Einnahmen! Morgen (Dienstag) 9 Uhr fahre ich mit Agnes nach Heidelberg, von dort (mit Gegenbaur) nach dem Bodensee, wo wir ein paar Tage in Constanz (Insel-Hôtel) bleiben wollen, etwa bis Sonnabend Von dort nach Luzern, wo wir 8 Tage am 4 Waldtstätter See bleiben. ||

Ich erwarte Briefe von Dir poste restante bis Freitag (event. Sonnabend) in Constanz, nächste Woche in Luzern. Wir sind recht wohl und freuen uns sehr auf die Reise.

Ich hatte bis heute sehr viel Arbeit! – Am 1. October bekommt Agnes vom Hausverkauf baar ausgezahlt 3000 rl (= 9000 Mk). Es wird am besten sein, sie schickt es direct (Dir oder Joachim?) || zum Anlegen in sichere Prioritäten. Oder ist event. eine gute Hypothek zu 4½ Procent (etwa von b 8 – 10 tausend Thalern) zu haben? Dann will sie ihm andere Papiere verkaufen.

– Die Kinder siedeln heute zu Clara über. Nähers aus der Schweiz

In größter Eile

mit herzlichsten Grüßen

Dein Ernst.

a eingef. mit Einfügungszeichen: von Giltsch zurückgezahltes Darlehn; b gestr: 10;

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
16-08-1880
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38839
ID
38839