Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 9. Mai 1880

Jena 9/5 80

Sonntag Vormittag.

Liebste Mutter!

Heute morgen 7½Uhr hat endlich der Tod meine arme Schwiegermutter von ihren langen und schweren Leiden erlößt. Nachdem sie schon seit den letzten Wochen wieder mehrfach kleine Schlaganfälle gehabt, wurde sie vor 6 Tagen (letzten Montag) von einem schweren Anfalle betroffen, der sie vollständig lähmte und ihr zugleich das Bewußtsein raubte. || Seitdem ist sie nicht wieder zum Bewußtsein gekommen, hat die letzten 6 Tage nur noch vegetirt und ist heute sanft entschlafen.

Wir sind natürlich Alle (auch Agnes und Clara) ganz gefaßt; man konnte ja der armen Kranken, der doch nicht zu helfen war, nichts Andres als Erlösung wünschen.

– Sonst ist bei uns Alles wohl! Hoffentlich bei Euch auch!

Herzlichste Grüße

Dein treuer

Ernst.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
09-05-1880
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38837
ID
38837