Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 20. Februar 1880

Jena 20/2 80

Liebste Mutter!

Habe herzlichsten Dank für Deine lieben Geburtstags-Wünsche, die hoffentlich in Erfüllung gehen! Ich weiß ja, wie lieb Du mich hast und wie Du mit Deinen Gedanken immer bei mir bist! Ich habe den Tag, wie immer, ganz still verlebt, mit vielen lieben und vielen schmerzlichen Erinnerungen, wie Du ja weißt. Immerhin bin ich doch, wenn ich die Entwicklung des letzten Decenniums überblicke, mehr und mehr beruhigt worden. ||

Seit den letzten 4 Wochen hatte ich vielerlei Unruhe gehabt und mancherlei Ärger: Die Gebrüder Hertwig (die verwöhnten „Goldjungen“) hatten sich wieder einmal recht unfreundlich und undankbar bewiesen. In der Facultät hatte es lebhafte Streitigkeiten zwischen den Naturforschern und den Philologen gegeben. Auch der projectirte Neubau des Zoolog. Instituts (der wahrscheinlich in Snells Garten, gegenüber meiner alten Wohnung bei Mende a kommt) macht mir viel Unruhe und Arbeit. || Ferner gab es sehr viel Examina, auch nicht angenehm!

Andrerseits haben wir in den letzten Wochen recht angenehm gesellig gelebt und mal wieder Menschen gesehen! Das neue Ober-Landsgericht hat darin doch ziemlich viel geändert.

Nun, in 14 Tagen ist das Semester zu Ende, worauf ich mich sehr freue! In den Ferien hoffe ich recht still und ungetrübt an meinen lieben Medusen arbeiten zu können. In der vorletztenb April Woche c komme ich zu Dir, und erhole mich ein paar Tage. ||

Agnes und die Kinder sind recht munter. Auch meine Schwiegermutter hat sich merkwürdig erholt. Im Ganzen ist uns der strenge Winter recht gut bekommen.

– Die alte Frau Schultze ist seit 8 Tagen recht krank an Gürtelrose! –

Morgen erwarten wir Heinrich, der sich auf ein paar Tage zum Besuch angekündigt hat.

– Grüße Carl und Tante Bertha recht schön und danke ihnen für ihre Geburtstags-Wünsche. T. Bertha wünsche ich gute Besserung. – Hoffentlich bist Du selbst wieder ganz wohl, liebste Mutter!

Mit herzlichsten Grüßen

Dein tr. Ernst

a gestr.: ); b korr. aus: letzten; c gestr.: (oder

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
20-02-1880
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38836
ID
38836