Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Edinburgh, 8. August 1879

Edinburgh 8/8 1879.

Liebste Mutter!

So eben bin ich hier glücklich angelangt, nach sehr schlechter, 50stündiger Seefahrt von Hamburg (von Mittwoch früh 4 bis heute früh 6) Es war sehr stürmisch und ich (gleich fast allen andern Passagieren) gehörig seekrank. Indessen hat mir es Nichts geschadet; ich habe einen neuen Magen bekommen! ||

Sonntag (3. Aug) Abends 8 Uhr fuhr ich aus Jena und war Montag früh 9 Uhr in Hamburg (via Magdeburg, Ülzen). Es war sehr angenehm kühl, a schlief zwar wenig, aber litt doch nicht an der entsetzlichen Hitze.

Mein Logis im 5. Stock vom Alster Hôtel (mit schönster Aussicht auf Jungfernstieg und Alster) war prächtig. Montag früh brachte ich im Zoolog. Museum mit Godeffroy zu. || Nachmittag im Zoolog. Garten (sehr hübsch, und besonders das Aquarium ausgezeichnet). Der Director, Dr. Bolau, war sehr liebenswürdig.

b Dienstag 5. Aug. Vormittag im Zoolog. Museum der Stadt, woselbst ich 70 kleine Gläschen mit feinen Medusen etc kaperte, dann Mittag mit dem „Geschäftsfreunde“ Gustav Kraefft auf der Börse. Nachmittags die Sachen auf Schiff expedirt. ||

Um 5 Uhr holte mich Herr Kräfft in seiner Equipage zu einer reizenden Spazierfahrt ab, längs der Elbe durch die Hamburger Villen-Stadt und Parks, bis zum „Fährhaus“, dann lucullischer Hamburger Souper bei Jacob, herrlicher Aussichts-Garten über der Elbe. Ich bedauerte nur, Dich und Agnes nicht mit im Wagen zu haben. Um 11 Uhr erst kamen wir zurück und fuhren direct aufs Schiff.

– Meine Adresse hier:

c Challenger Office, 32 Queen Street, Edinburgh.

Ich bin hier bei Murray ausgezeichnet logirt und bleibe 8 – 10 Tage. Schicke diesen Brief an Agnes nach Jena.

Herzlichste Grüße

Dein Ernst

a gestr.: und; b gestr.: Montag; c gestr.: 32

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
08.08.1879
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38830
ID
38830