Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Ajaccio, 18. März 1875

Ajaccio 18 März 75

Liebste Mutter!

Agnes wird Dir die ersten Reisebriefe zugesendet haben, welche Dir meine glückliche Reise über Heidelberg, Carlsruhe, Belfort, Marseille, und die böse Überfahrt von Marseille nach Ajaccio meldeten. Da wir hier unsere Kisten noch nicht fanden, machten wir eine sehr interessante Excursion nach Sardinien, worüber Dir beifolgende an Agnes zu sendenden Tagebuchblätter berichten. Vorgestern kehrten wir glücklich hierher zurück und fanden recht gute Aufnahme in dem deutschen Hôtel Germania, wo wir uns gestern und heute wohnlich eingerichtet haben. Heute sind endlich auch unsere beiden Kisten mit Instrumenten eingetroffen und morgen werden wir nun unser regelmäßiges und einförmiges Arbeitsleben, Fischen und Mikroskopieren, beginnen. ||

Nach Allem, was ich bisher gesehen, glaube ich, daß die Wahl von Ajaccio ein sehr glücklicher Gedanke war. Der herrliche Golf, der dem von Neapel gleicht, scheint sehr geeignet für die feine pelagische Fischerei. Die Umgebung ist ganz herrlich, üppig bewaldete Hügel von schönen Formen, darüber hohe Schneeberge. Die Bevölkerung überaus freundlich und liebenswürdig; die Stadt Ajaccio sehr nett und angenehm. Alles in Corsica ist das Gegentheil von Sardinien.

Die beiden Hertwigs, die ich wie meine Söhne behandle, sind ganz glücklich. Ich selbst bin sehr frisch und wohl, und seit ich die herrliche Mittelmeer Luft athme, ist alles Unwohlsein des Winters abgeschüttelt.

Hoffentlich höre ich recht bald Gutes von Dir und unseren Lieben. Bitte Carl, er soll mir dann und wann Zeitungen unter Kreuzband schicken. Adresse: Hôtel Germania. Ajaccio. Corsica. via Marseille.

Herzlichste Grüße

Dein treuer Ernst.

Schicke die Beilage an Agnes.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
18-03-1875
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38789
ID
38789