Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Syra, 13. April 1873

Syra Ostersonntag Morgen

13 April 73.

Liebste Mutter!

Eben ist der Dampfer Archiduchessa Carlotta, mit dem wir gestern von Smyrna abgefahren sind, hier im Hafen der Insel Syra vor Anker gegangen, und ich benutze eine Ruhestunde, um Dir einen herzlichsten Gruß zu senden. a Den Brief von Dir und Carl habe ich vorgestern in Smyrna richtig erhalten, ebenso wie den nach Cairo gesendeten Brief. Herzlichen Dank dafür. Auch von Agnes erhielt ich vorgestern endlich einen sehnlichst erwarteten Brief, wonach es doch ihr und der kleinen Lisbeth wieder ziemlich gut geht. –

Gestern habe ich beim Besteigen des Lloyd-Dampfers die Stangen-sche Reise-Gesellschaft getroffen, 25 Mann stark, darunter Rudolf Mollard und Kaufmann Hoffbauer aus Berlin nebst Frau. Ich fahre heute Abend mit ihnen nach Athen, wo b wir 2 Tage bleiben werden. ||

Dann direct nach Constantinopel, wo ich vom 19 April – 2 Mai bleiben werde. Briefe dorthin: Consulat Allemand (spätestens bis 24. April abzuschicken). Die letzte Woche hat mir wieder eine Fülle von herrlichen Eindrücken und Genüssen gebracht; ich habe diesmal wirklich rechtes Glück. Der 8tägige Aufenthalt im österreichischen General-Consulat in Smyrna war fürstlich und ich wurde fast noch mehr als in Suez honrirt. Deutsche und österreichische Landsleute überboten sich in Gefälligkeiten. 4 Kisten mit Seethieren habe ich wieder nach Jena geschickt, Die Excursion zu Meere machte ich auf der Dampf-Barkasse eines österreichischen Kriegsschiffes, dessen Capitain ich vor 2 Jahren in Pola kennen lernte. Ich bin sehr wohl und munter, und hoffe von Euch das Gleiche!

Mit den herzlichsten Grüßen an Carl, Clara, die Kinder

Euer treuer Ernst

a gestr.: W; b gestr.: ich

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
13-04-1873
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38663
ID
38663